Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

13 Apr.
bei FloGassManno
Im Heilungsprozess lernen wir nicht zuletzt, dass die Wahl bei uns liegt.
 
Wähle ich Freude und Wohlgefühl oder Gram und Zerknirschtheit ? Möchte ich lebendig und im Glück meinen Tag genießen oder begebe ich mich in die dunklen Täler meiner Seele und fröne dem Jammertal?
Was daran interessant ist das ich eine Wahl habe.
Ich für mich wähle heute die Freude, ich erlaube es mir mein Leben zu genießen. Ich mag nicht mehr im Jammertal sein. Ich arbeite daran mir möglichst viel Freude in meinem Leben zu erschaffen.
Freude ist die Quelle einer gesunden Seele, Freude lässt gute Hormone in meinem Blut zirkulieren, Freude und Lachen halten mich einfach gesund.
 
Gruß Florian
 
13. April - Freude:
 
Eine der Verhaltensregeln, die viele von uns in der Kindheit gelernt haben, resultiert aus dem unausgesprochenen Gebot: Du sollst keine Freude haben und das Leben nicht genießen. Diese Botschaft bringt Märtyrer hervor - Menschen, die sich nicht gestatten, die Freuden des Alltags zu genießen.
 
Für viele von uns war das Leiden mit einer Art Heiligenschein verbunden. Heute setzen wir Leiden mit Co-Abhängigkeit gleich. Wir können durch den Tag gehen und uns verunsichert, schuldig, unglücklich und benachteiligt fühlen. Oder wir können uns die Freiheit nehmen, denselben Tag voller Wohlgefühl zu erleben. Im Heilungsprozess lernen wir nicht zuletzt, dass die Wahl bei uns liegt.
 
Jeder Tag bringt eine Menge, worüber wir uns freuen können, und es ist richtig, sich wohl zu fühlen. Wir dürfen zulassen, dass wir unsere Aufgaben genießen. Wir können lernen, uns ohne Schuldgefühle zu entspannen. Wir können lernen, Freude zu empfinden.
 
Arbeite daran, Freude zu empfinden. Nehme Dir vor, die Dinge zu genießen. Arbeite ebenso fleißig daran, Spaß zu haben, wie Du daran gearbeitet hast, unglücklich zu sein.
 
Unsere Arbeit wird sich lohnen. Spaß macht wieder Spaß. Das Leben wird lebenswert. Und jeden Tag finden wir eine Reihe von Annehmlichkeiten, die uns Freude bereiten.
 
Heute will ich zulassen, dass ich Freude am Leben habe.
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
12 Apr.
bei FloGassManno
Die Natur kann heilen: der Anblick eines Baumes, ein Spaziergang durch hohes Gras, ein Blumenbeet oder eine Topfpflanze.
 
bei mir ist es seit Jahren das anpflanzen von meinen geliebten kleinen scharfen Früchtchen. Ich züchte Chilli und zwar vom Samen zur Sauce. Das bereitet mir Freude, schulte meine Verantwortlichkeit und Zuverlässigkeit.
ich kümmere mich um meine Pflanzen.
 
Meditation heilt: Alleinsein, ruhige Entspannung, ein Gebet, kosmisches Bewusstsein - dies alles schenkt mir inneren Frieden. Und da bin ich so dankbar für. ich meditiere, ich bete bin oft im Dialog mir Gott.Genau das gibt mir gerade halt in dieser unsicheren Zeit wo niemand weiß wohn die Reise geht. ich bleibe da voll im Vertrauen und ich weiß das egal was kommt ich immer meinen Weg finden werde. denn Gott ist auf meiner Seite und zeigt mir den Pfad.
 
Lachen ist ein Heilmittel, das mir immer wieder unheimlich gut hilft meine Lebendigkeit zu spüren, mich mit anderen zu verbinden. lachen ist besonders heilsam für die Seele. Lachen schüttet einen Cocktail an guten Botenstoffen in meinem Körper aus mit denen es mir einfach gut geht. Also versuche ich möglichst viel zum lachen zu haben in dem ich freudvoll und lustig mein Leben gestallte. Den positiven Pfad wähle.
 
Gruß Florian
 
 
12. April
 
Wer mit der Kunst lebt, weiß, dass die Psychoanalyse kein Monopol auf Heilung besitzt ... Kunst und Poesie haben schon immer Empfindungen und Gefühle verändert ... Daher kann man sagen: Kunst und Poesie können heilsam wirken.
Norman O. Brown
 
Der Mensch hat viele Möglichkeiten, ein Leben zu führen, das heilsam für ihn ist. So haben manche von uns professionelle Hilfe gesucht, um gesund zu werden und so an vielen ihrer Problemen arbeiten können.
Aber auch Beziehungen können eine heilsame Wirkung haben, wenn sie liebevoll, verlässlich, ehrlich und verbindlich sind.
 
Die Natur kann heilen: der Anblick eines Baumes, ein Spaziergang durch hohes Gras, ein Blumenbeet oder eine Topfpflanze. Schönheit ist heilsam: ein Musikstück, ein Gedicht, ein Roman oder ein Film können uns in eine andere Stimmung versetzen und uns leben lehren. Meditation heilt: Alleinsein, ruhige Entspannung, ein Gebet, kosmisches Bewusstsein - dies alles schenkt uns inneren Frieden. Lachen ist ein Heilmittel, ebenso wie körperliche Aktivität. Etwas für andere Menschen zu tun, wirkt heilend auf uns. Und, ganz allgemein gesagt, wirkt die liebevolle Einstellung zu uns selbst heilsam auf uns.
 
Viele Kräfte sind am Werk, die für unsere Erneuerung und für unsere Ganzheit arbeiten. Ich will sie nutzen und reich von ihnen heilen lassen.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
11 Apr.
bei FloGassManno
 
Wenn uns andere von einer Macht erzählen, die geistige Gesundheit in ihr Leben gebracht
hat, dann beginnen wir zu glauben, dass eine solche Macht dasselbe für uns tun kann.
Aufgeschlossenheit und Bereitschaft führen mich auf den richtigen Pfad. ich öffne mich dem geistigen, meinem Glauben und vertraue das es eine Macht gibt die größer ist als ich mit meinem Eigenwille.
Und damit fahre ich jetzt schon eine wirklich ganze Weile sehr gut. Ich kann meinen Eigenwille wunderbar abgeben und lege mein leben in Gottes Hand. Nicht ich bin es der mein Leben meistert. Ich bin schon für mein Handeln verantwortlich aber die Ergebnisse sind nicht in meiner Hand. So lass ich mich führen und vertraue einfach das alles gut ist. Heute freu ich mich darüber mit einer Familie zusammen zu sein. Das ich mich um sie kümmern kann und nicht mehr den Drogen oder dem Alk nachrennen muss. Danke Gott für deine Führung, selbst dann wenn ich mal wieder auf Abwegen Wandel.
Gruß Florian
 
Ein verschlossener Geist
11. April
“Einem verschlossenen Geist kann keine neue Idee aufgepfropft werden. ...
Aufgeschlossenheit führt uns zu genau den Einsichten, die sich uns während unseres
Lebens immer wieder entzogen.”
Basic Text, S. 118
__________________________
Wir kamen am tiefsten Punkt unseres Lebens zu NA. Uns waren gerade die Ideen
ausgegangen. Was wir am nötigsten brauchten, als wir hierher kamen, waren neue
Vorstellungen, eine neue Lebensweise, die durch die Erfahrung der Leute geteilt wurden, die
festgestellt hatten, dass diese Ideen funktionieren. Unser verschlossener Geist verhinderte
jedoch, dass wir genau jene Ideen aufnahmen, die wir zum Leben brauchten.
Leugnung hinderte uns daran zu sehen, wie sehr wir wirklich neue Ideen und einen
neuen Weg brauchten. Indem wir unsere Machtlosigkeit zugeben und erkennen, wie wenig
wir unser Leben wirklich meistern können, können wir wahrnehmen, wie sehr wir das
brauchen, was NA anzubieten hat.
Wenn wir uns nur auf uns alleine und unseren Eigenwillen verlassen, kann uns das
davon abhalten, auch nur die Möglichkeit zuzugeben, dass es eine Macht gibt, die größer als
wir selbst ist. Wenn wir jedoch zugeben, in welchen armseligen Zustand uns unser
Eigenwille gebracht hat, öffnen wir unsere Augen und unseren Geist für neue Möglichkeiten.
Wenn uns andere von einer Macht erzählen, die geistige Gesundheit in ihr Leben gebracht
hat, dann beginnen wir zu glauben, dass eine solche Macht dasselbe für uns tun kann.
Ein Baum, dessen Äste abgeschnitten wurden, wird sterben, wenn ihm keine neuen
Äste auf den Baumstamm gepfropft werden können. Genauso hat die Sucht uns jeden Weg
abgeschnitten, den wir hatten. Um zu wachsen oder um wenigstens zu überleben, müssen
wir unseren Geist öffnen und zulassen, dass neue Ideen auf unser Leben gepfropft werden.
__________________________
Nur für Heute: Ich werde meine Höhere Macht darum bitten, meinen Geist für die neuen
Ideen der Genesung zu öffnen.
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund