Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

06 Okt.
bei FloGassManno
Die Schritte unseres Programms verhelfen uns zu der Erkenntnis, wer wir sind; und was noch wichtiger ist, dass sie uns dabei behilflich sind, der Mensch zu werden, der wir sein wollen.
 
ich bin sehr dankbar das in NA die Schritte so eine große Rolle spielen, das meine Sponsoren von Anfang an darauf bestanden haben die Schritte schriftlich zu arbeiten. Dadurch hat sich ein ganz intensives Verständnis meiner Selbst ergeben. Die Selbsterkenntnis der Schrittearbeit hilft mir mich wirklich zu erkennen. Zu verstehen und erkennen wer bin ich in Wahrheit. Welche Werte und Prinzipien sind mir wichtig. Was will ich in meinem Leben und was nicht. Ja und es stärkt ungemein meinen Glauben an Gott wie ich Ihn verstehe. Heute lasse ich mich dadurch führen. ich lege mein leben in Gottes Hand und mach das was geschieht. Das leben einfach zu seinen bedingungen leben. Mich treiben lassen und nicht mehr kämpfen. Denn alles ist gut wie es ist.
 
Gruß Florian
 
6. Oktober
 
Viele Menschen sind in ihren Gefühlen gefangen, ohne es zu merken.
Virginia Satir
 
Jeder von uns besitzt eine innere Richtschnur, eine Quelle, die unser Handeln leitet, wenn wir ihr nur Beachtung schenken. Niemals müssen wir zweifeln, welchen Weg wir einschlagen sollen. Vielleicht mangelt es uns anfangs noch an dem nötigen Mut, dies auch zu tun. Dennoch gehört auch er zu den Gaben, mit denen wir gesegnet sind. Mut wird uns zuteil, wenn wir nur darum bitten.
 
Wir finden die richtige Richtung, wenn wir nur nach ihr suchen. Es bedarf der Übung, sich auf sein inneres Selbst zu verlassen. Wir müssen die Ergebnisse unserer Risikobereitschaft aufmerksam betrachten. Bevor wir uns zur Heilung entschieden, haben viele von uns passiv darauf gewartet, dass andere ihr Verhalten, ihre Gefühle und ihre Einstellung ändern würden. Allerdings müssen wir einen ziemlich großen Schritt machen, wenn wir eigenverantwortlich durchs Leben gehen wollen. Wir werden jedoch täglich darin trainiert. 
 
Die Schritte unseres Programms verhelfen uns zu der Erkenntnis, wer wir sind; und was noch wichtiger ist, dass sie uns dabei behilflich sind, der Mensch zu werden, der wir sein wollen. Am wichtigsten ist jedoch, dass sie uns die spirituelle Kraft verleihen, den Blick nach oben zu wenden und auf die Botschaft zu hören, die uns von dort übermittelt wird. 
 
Gute Ergebnisse entstehen immer aus richtigem Handeln. Und das Wissen, wie ich richtig handeln soll, ist mir immer so nah, wie nah ich mir selbst bin.
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
05 Okt.
bei FloGassManno
Doch so schmerzlich und hart das Leben auch sein mag, so sinnvoll lohnend ist es, wenn wir uns seiner Realität stellen und als spirituell orientierte Menschen leben.
 
mich der Realität stellen und nicht in Träumereien verfangen sein. Klar Positionieren und mich mit Menschen verbinden die genauso denken., fühlen leben. ich kann mir eine Welt schaffen in der ich mich wohl fühle.
Kann mich mit Menschen umgeben die mir gut tun. Und ja manchmal ist das Leben zu seinen Bedingungen echt hart und doch kann ich es meistern. Mit meinem Programm, meinen Freunden und mit Gott.
Sobald ich Gott vertraue ist alles Gut. Meine Spiritualität, mein Glaube trägt alles.
 
Gruß Florian
 
5. Oktober
 
Der Mensch ist dazu verurteilt, in einer überwältigend tragischen und teuflischen Welt zu leben.
Ernest Becker
 
Das Leben ist hart. Niemals erreichen wir den Punkt, an dem unser Leben frei von Schwierigkeiten und Hindernissen wäre. Egal wie weit wir schon gekommen sind und wie treu wir unserem Programm folgen, nichts kann die Tatsache verleugnen, dass uns der Tod bevorsteht.
 
Doch so schmerzlich und hart das Leben auch sein mag, so sinnvoll lohnend ist es, wenn wir uns seiner Realität stellen und als spirituell orientierte Menschen leben.
 
Sobald wir aufhören, uns etwas vormachen zu wollen, sobald wir klar sehen, dass das Leben kein Paradiesgarten, sondern eine harte Schule ist, erkennen wir, dass wir einander brauchen.
 
Wir brauchen Beziehungen, um seelisch gesund zu bleiben. Wir müssen zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen, wie Menschen es in Katastrophenzeiten tun. Übertriebener Individualismus tut niemandem gut. Wir brauchen Menschen, mit denen wir zusammen sein, feiern, Musik machen und uns gegenseitig ermutigen können. Wir brauchen Gelegenheiten zum Lachen, zum Scherzen und zum Austausch unserer persönlichen Sorgen. Vor allem aber müssen wir zusammenhalten, um uns gegen die destruktiven Kräfte von außen zu verbünden.
 
Ich bitte um Gottes Hilfe, damit ich echte Beziehungen zu anderen Männern und Frauen in diesem Programm aufbauen kann.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
04 Okt.
bei FloGassManno
"Einer der großen Irrtümer des Menschen in unserem Zeitalter liegt in dem Glauben, alles liege in seiner Hand."
 
ich bin dankbar das ich das relativ schnell kapiert habe. Das mein Handlungsspielraum nur begrenzt ist. Das die Weißheit des Gelassenheitsgebetes voll trifft. Ich darf ganz viel in Gottes Hand legen. Darf loslassen und geschehen lassen, da ich es eh nicht steuern kann. Das gibt freiraum und Gelassenheit. Wichtig dabei ist das vertrauen und den Glauben in Gott wie ich ihn verstehe zu stärken. Ich lasse heute Gott vollkommen in meinem Leben walten und schalten. denn ich weis dass damit mir am besten gedient ist. Ich kümmere mich nur um die Dinge die in meiner Macht stehen. lebe nach den prinzipien und versuche alles damit es mir und meinen lieben gut geht. Dabei ist es einfach immer wieder wichtig in den dialog mit Gott zu gehen. Ihn zu bitten mir zu zeigen wie mein Leben funktioniert. Mir die Kraft zu geben seinen Willen auszuführen. Mehr nicht. Alles andere regelt sich schon. Danke für diese Klarheit und den Mut zu Vertrauen.
 
Gruß Florian
 
4. Oktober
 
Angst entsteht immer dann, wenn wir mit dem Willen etwas erreichen wollen, das nicht dem Wollen unterliegt.
Leslie H. Farber
 
Es gibt Hunderte von Situationen, die wir mit dem Willen zu meistern versuchen, obwohl sie sich nicht durch Willenskraft erzwingen lassen. Ein Beispiel dafür ist das Einschlafen. Wir wollen einschlafen und müssen feststellen, dass es uns auf diese Weise nicht gelingt. Ein anderes Beispiel ist unser Wunsch, dass andere uns mögen oder dass wir potent sind. In keinem dieser Bereiche funktioniert unsere Willenskraft, weil sie nicht unserer bewussten Kontrolle unterliegen. Vielmehr spielen in diesen Situationen viele Faktoren eine Rolle. Sie gestalten sich ohne unser willentliches Zutun, wenn die Zeit und wir selbst reif sind.
 
Als wir noch nicht loslassen konnten und noch nicht damit vertraut waren, unseren Willen dem Willen Gottes anzuvertrauen, wurden unsere Ängste immer bedrohlicher. Und so flüchteten wir uns in Sucht und Abhängigkeit, um sie zu betäuben.
 
Einer der großen Irrtümer des Menschen in unserem Zeitalter liegt in dem Glauben, alles liege in seiner Hand. Unser Programm führt uns jedoch auf den sanfteren Weg der Demut, der gleichzeitig viel erfolgversprechender ist. Unser neues Ziel liegt darin, unseren Beitrag zu leisten und dann die Wohltaten zu ernten, die uns unser neues Leben schenkt.
 
Der Wille meiner Höheren Macht ist mir wohl gesonnen und viel weiser als ich selbst.
 
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund