Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

21 Apr.
bei FloGassManno

"Wir ändern unseren Lebensweg, lernen Verantwortung zu tragen, bemühen uns, das Richtige zu tun, und gleichzeitig lernen wir loszulassen.Heute will ich nach Möglichkeiten suchen, "es geschehen zu lassen"."

Loslassen, geschehen lassen, frei werden von Zwängen der Kontrolle. Das Leben muss nicht in Kanälen laufen sondern darf frei fließen. Einfach anerkennen das das Ergebnis nicht in meiner Hand liegt und es darum geht im Hier und Jetzt ganz einfach das Beste zu geben. Es geht darum meine genesenden Handlungen so einzuüben das sie ein Automatismus werden. Das ich es einfach tue, weil es ein gesunder Reflex ist. Achtsamkeit, Ehrlichkeit, Wahrheit, Integrität - alles Dinge die ich schulen kann bis sie in Fleisch und Blut übergegangen sind. Ebenso die Kommunikation mit Gott. Immer wenn ich heute nicht weiter weiß frage ich einfach meine higher power. Gehe in die Meditation und lasse mich inspirieren von den Gedanken, Gefühlen die in mir sind. Alle Wahrheit liegt bereits in mir. Ich darf mich dahin führen lassen, mich ergründen und einfach vertrauen. Gott schenkt mir alles was ich brauche.

Gruß Florian
 

21. April
Die oberste Spielregel für das "Innere Spiel" lautet: "Es geschehen lassen." Das bedeutet, allmählich das Vertrauen gewinnen, dass der Mensch die angeborene Fähigkeit hat zu lernen, sich umzustellen und zu handeln.
W. Timothy Gallwey
In unseren Zwölf Schritten begegnen wir einem scheinbaren Widerspruch.
Wir ändern unseren Lebensweg, lernen Verantwortung zu tragen, bemühen uns, das Richtige zu tun, und gleichzeitig lernen wir loszulassen.
Das erscheint uns unlogisch und widersprüchlich, doch nur so werden wir zu spirituellem Erwachen geführt.
Wir entwickeln uns zu einem geübten Tennisspieler, der fleißig trainieren muss, um jeden seiner Schläge zu beherrschen. Uns geht es wie ihm: Wenn er spielt, konzentriert er sich auf das Spiel und nicht auf die Kontrolle. In seiner Konzentration erreicht er seine Höchstform und seine größte Erfüllung.
Heute tun wir, was notwendig ist. Wir treffen die Entscheidungen, die anstehen. Und dann lassen wir zu, dass unsere höhere Kraft uns leitet, den Prozess zu Ende führt und uns Erfüllung bringt.

Heute will ich nach Möglichkeiten suchen, "es geschehen zu lassen".
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
19 Apr.
bei FloGassManno
"Ich akzeptiere, dass ich Idealvorstellungen habe. Aber ich mache mir keine Vorwürfe wegen meiner Unvollkommenheit."
Ziele haben und trotzdem vom Perfektionismus fasten. Ich muss nicht alles perfekt tun, nein den Perfekt werde ich nie sein also ist das danach streben absolut kontraproduktiv. denn dann kommen immer die Selbstvorwürfe nicht gut genug zu sein. Nein ich tue mein bestes und das ist genug. Ich kenne meine Ziele und kenn den Weg dahin. Und der Weg dahin geht Schritt vor Schritt. Eins nach dem anderen und nie gerade sondern immer in Bögen. Also lasse ich mir Zeit und bin Achtsam mir gegenüber. Schaue das es mir gut geht, das ich so funktioniere das ich meine Werte achte und meine Kräfte.
Heute gehe ich meinen Weg in Richtung Ziel in meinem ureigenen Tempo. Ich setze mich nicht unter Druck und alles ist Gut wie es kommt.
Und ich bin Dankbar da einfach den Druck rauszunehmen. Alles geht in seiner Zeit und ich darf loslassen. Dem Leben seinen Spielraum lassen. Denn die Ergebnisse liegen immer in Gottes Hand. Es reicht wenn ich die Richtung vorgebe.
 
Gruß Florian
 
19. April
 
Wenn wir feststellen, dass Ideale fast nie erreicht werden, verfallen wir leicht in den Irrtum, alle Ideale für wertlos zu erklären. Dieser Irrtum hat sehr schädliche Folgen. Auch den "wahren Norden" kann man nicht erreichen, weil er eine Abstraktion ist - und doch ist er von enormer Bedeutung, wie alle Reisenden der Welt glaubhaft versichern.
Steve Allen
Wie schnell haben wir Menschen als Heuchler abgetan, wenn wir beobachteten, dass sie es nicht schafften, ihre Ideale zu erreichen! Vielleicht haben wir mit Fingern auf die Schwächen der anderen gezeigt, um von unseren eigenen abzulenken.
In unserem Programm kann es uns passieren, dass wir wie ein Pendel von einem Extrem ins andere übergehen. Plötzlich konzentrieren wir uns zu sehr auf unsere Werte und Ideale und werden unversehens zu Perfektionisten. In dieser Situation ist der Spruch vom "wahren Norden, der nie erreicht werden kann", sehr hilfreich: Wenn wir den "wahren Norden" auch nie erreichen, obwohl wir ihn uns zum Ziel gesetzt haben, so hilft er uns doch, die richtige Richtung einzuschlagen.
Obwohl wir unsere Ideale fast nie erreichen, geben sie uns doch wichtige Orientierungshilfen in unserem Leben.
Ich akzeptiere, dass ich Idealvorstellungen habe. Aber ich mache mir keine Vorwürfe wegen meiner Unvollkommenheit.
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
18 Apr.
bei FloGassManno
"Ich bitte um die Gelassenheit, den Dingen ihren Lauf zu lassen und den Mut, meinen Teil beizutragen. Die Lösung will ich der Zukunft überlassen."
 
Ja und ich geh noch ein Schritt weiter. Ich überlasse die Lösung aller Dinge Gott. Ich mache mein Fußarbeit und alles andere ganz besonders wie die Dinge ausgehen überlasse ich Gott. Ich kann somit aktiv etwas gegen den Ego tun. ich muss nicht mehr der Kontrollfreak sein. Sondern kann loslassen. Ich weiß heute das alles seinen Weg geht. Das ich einfach nur dran bleiben muss. Jeden Tag das tun was mir möglich ist und Gas geben. Ich mach das und ich weiß das ich damit erfolgreich sein werde und bin. Denn all das was ich schreibe, all das was ich teile ist Erfahrung Kraft und Hoffnung.
Gott heute lege ich mein Leben in Deine Hand, zeig mir wie es geht, zeig mir meinen Weg. Und diese bewusste Abgeben macht natürlich den Weg frei um voller Kraft mch um das zu kümmern was in meiner Macht steht.
Heute bin ich erfolgreich und ich habe meine Mittel und Wege um immer weiter zu schreiten. Dankbar das es funktioniert und ich mich heute nicht mehr so sehr darum kümmern muss nix mehr zu nehmen. Sondern mein Leben bauen kann wie ich es gerne möchte. Danke Gott für dein zeigen.
 
Gruß Florian
 
18. April
Der freie Mensch lebt notwendigerweise in Ungewissheit. Der bewusste Mensch lebt zwangsläufig mit Zweifeln.
Erich Fromm
Wir bekommen Ratschläge wie "Bleib am Ball!", "Gib nicht auf!" und "Verlass das sinkende Schiff nicht!".
Wenn wir in pessimistischer Stimmung sind, müssen wir uns vor Augen führen, dass wir keine Kontrolle über das Leben haben und nicht allwissend sind. Wir können nicht vorhersagen, was uns hinter der nächsten Ecke erwartet. Wenn wir ein schwieriges Problem lösen müssen, wissen wir nie, ob und welche Unterstützung wir dabei erhalten werden.
Unser zwanghafter Wunsch nach Kontrolle bringt uns in die Gefahr, vorschnell aufzugeben und uns geschlagen zu geben.
Wenigstens läge der Ausgang der Situation dann in unserer Hand, und wir bräuchten nicht länger in der Ungewissheit um die Zukunft zu leben, sagen wir uns.
Wenn wir versucht sind, in unsere Abhängigkeit zurückzufallen oder in eine Beziehung zurückzukehren, die uns schadet, wie auch bei jedem scheinbar unlösbaren Problem, müssen wir wissen, dass Veränderung eine grundlegende Tatsache im Leben ist.
Wie stressgeladen dieser Augenblick auch sein mag, er wird vorübergehen. Nicht auf Befehl, sondern nach seinen eigenen Gesetzen. Den Ausgang einer Situation können wir nicht ändern, aber wir können beschließen, am Ball zu bleiben und unsere Energie für positive Lösungen zu verwenden.
Ich bitte um die Gelassenheit, den Dingen ihren Lauf zu lassen und den Mut, meinen Teil beizutragen. Die Lösung will ich der Zukunft überlassen.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund