Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

03 Nov.
bei FloGassManno
Die richtige Art Liebe nämliche, die sich nicht in selbstsüchtiger Leidenschaft äußert, sondern in dem selbstlosen, gebefreudigen Wunsch, anderen zu helfen. 
 
so schön genau das ist es was ich leben und lieben will. Für andere da sein, helfen, gutes tun. Das ist eine Berufung die in meiner Seele wohnt. Ich mach das auf unterschiedlichste Weise und ein ganz wichtiger davon ist Dienst in NA. Im Meeting oder als K+E Diener. Wenn ich in die Entzugsstationen gehe und dort versuche die Botschaft der Genesung weiter zu geben, ist das etwas was mir total gut tut und ich voll in Verbindung bin mit den noch leidenden Freunden.
Nächstenliebe ist auch zu zuhören, Sponsorschaft, für Freunde da sein. Und ich öffne mich meiner wahren von Gott gewollten Natur. Gemeinschaft füreinander da sein, helfen das sind die Dinge die Gott für uns vorgesehen hat. Weg vom Eigenwille hin zur Gemeinschaft.
Dafür steh ich heute mit all meinem Glauben und voll in meiner Kraft.
 
Gruß Florian
 
3. November
 
Ich empfinde Nächstenliebe, was nur ein anderes Wort für Liebe ist. Die richtige Art Liebe nämliche, die sich nicht in selbstsüchtiger Leidenschaft äußert, sondern in dem selbstlosen, gebefreudigen Wunsch, anderen zu helfen. Das zu tun, was für sie am besten ist, und dieses über meine eigenen Wünsche zu stellen; Gott an erste Stelle zu setzen, meine Mitmenschen an zweite und mich an die letzte. Nächstenliebe ist sanftmütig, gütig und verständnisvoll, sie ist voller Langmut und Hilfsbereitschaft. In AA habe ich gelernt: was ich für mich selber tue, zählt nicht; was ich jedoch für andere tue, mag irgendwo in der Ewigkeit vermerkt sein.
 
Empfinde ich Nächstenliebe?
 
MEDITATION
 
"Und alles, was ihr bittet, werdet ihr empfangen." Gottes Kraft ist unbegrenzt. Nichts ist ihm unmöglich, an Mensch zu vollbringen. Aber wir müssen es wollen und seine göttliche Kraft für uns ersehnen. Indifferenz unsererseits hält sie von uns fern. Zwar können wir unsere eigenwilligen Wege gehen, ohne Gottes Hilfe anzurufen, aber auf diese Art erhalten wir keine Kraft. Wenn wir jedoch auf Gott vertrauen, so können wir alle Kraft bekommen, die wir brauchen. Sobald wir ihn aufrichtig darum bitten, wird sie uns in überreichem Maße zuteil.
 
GEBET
 
Ich bete, dass ich Gottes Kraft willig in Anspruch nehmen möge. Ich bitte, dass ich sie mir ständig von neuem zugänglich mache.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
02 Nov.
bei FloGassManno
Das wichtigste, was wir einander geben können, ist, ein aufrichtiger Spiegel dessen zu sein, was wir sehen und hören
 
das wichtige dabei ist nicht gleich in die Abwehr zu gehen. ja ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer das ist. Und trotzdem arbeite ich da immer wieder dran. Es ist so wichtig zu hören , gut zu zuhören, 
und dann zu handeln. Ich bin jemand der sehr auf Verantwortung und Klarheit steht. Also spreche ich einfach auch die Dinge an die ich sehe. Mir ist wichtig da ganz offen und ehrlich zu sein. Denn ich brauche den Spiegel genauso wie ich dieser sein kann. Ich kann Dinge , Verhalten oft nicht bei mir  wahrnehmen. ich brauche andere die mir Dinge spiegeln.
 
Gruß Florian
 
2. November
 
Ehrlichkeit ist eine stärkere Medizin als Mitleid, das zwar trösten kann, jedoch oft auch mit Täuschung verbunden ist.
Gretel Ehrlich
 
Wir sind unseren Mitmenschen unsere ehrliche Meinung schuldig, und wir sind unsererseits auf ihre Aufrichtigkeit angewiesen. Es gibt Augenblicke während unserer Meetings, wo uns auf der Zunge liegt zu sagen: "Der Mann schreckt vor der bitteren Wahrheit zurück ...", wir jedoch versucht sind, ihn zu trösten. Doch unser Mitleid verhindert, dass er sich mit seinem Problem ehrlich auseinandersetzt. Ein offenes Wort hingegen kann heilsam wirken. Auch wir sehnen uns oft mehr nach liebevollem Trost als nach der bitteren Wahrheit, die wir statt dessen bekommen.
 
Das wichtigste, was wir einander geben können, ist, ein aufrichtiger Spiegel dessen zu sein, was wir sehen und hören.
 
Es geht nicht darum, einen Rat zu erteilen, denn auch wir kennen nicht immer die richtige Antwort. Doch es ist unsere Pflicht, dem anderen mitzuteilen, wie sein Verhalten auf uns wirkt, und zu lernen, ohne Abwehrhaltung anzuhören, was er uns zu sagen hat.
 
Heute will ich offen äußern, was ich sehe und höre, und will auch die Ehrlichkeit anderer Menschen mir gegenüber zulassen..
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
28 Okt.
bei FloGassManno
Wir lieben unsere Genesung, die wir verdient haben, und die viel Positives mit sich bringt. Es ist wirklich überflüssig, alle Nachteile von früher weiterhin in Kauf nehmen zu wollen, nur weil wir daran gewöhnt sind!
 
einen neuen Lebensweg finden bedeutet loslassen von altem und vorallem dem Gestern. Ich löse mich von altem Verhalten, alten Freunden und Orten. Ja und ich bin nicht mehr der kleine Süchtige. nein in genesung steht mir die Welt offen. Wirklich . Alles ist möglich nur ich bin es der mich selbst begrenzt.Ich kann nochmal was neues lernen, ein Studium machen, Kariere beginnen, Familie gründen, heiraten, Kinder haben...
Ich darf mir was zutrauen in genesung, ich darf Freude und Licht in mein Leben lassen. Mir darf es gut gehen. Lebendigkeit und clean leben ist oft nicht einfach aber unendlich lebendig bunt und meistens wunderschön. klar habe ich auch trübe Tage, dunkle Stunden... aber ganz oft scheint am nächsten Tag meine Lebenssonne.
Ich fahre gleich in den Herbsturlaub und schreib dann nächsten Sonntag wieder.
 
Gruß Florian
 
28. Oktober
 
Oft ist unser Vertrauen nicht absolut. Wir sind nicht sicher, ob Gott uns hört, denn wir halten uns für ein wertloses Nichts. Genau diese Haltung ist jedoch lächerlich und die Ursache unserer Schwäche. Auch ich selbst hatte einmal diese Einstellung.
Julian von Norwich
 
Viele Menschen sind zutiefst davon überzeugt, sie seien es nicht wert, geheilt zu werden. Manche gehen so weit, gegen ihre eigene Genesung anzukämpfen.
 
Anscheinend schaffen wir es trotz aller positiven Seiten unserer Genesung oft nicht, uns mit uns selbst abzufinden und anzufreunden. Das ist nicht überraschend, wenn wir bedenken, wie viele Jahre unseres Lebens wir selbst zerstörerisch gelebt haben. In dieser Zeit wurden wir von anderen Menschen schlecht behandelt, trieben Missbrauch mit uns selbst und nutzten andere aus. Dies war zwar krankhaft, doch es gab uns das Gefühl besonderer Stärke.
 
Ein solches Verhalten ist alles andere als förderlich für das, was sich jetzt an uns vollzieht: unsere Genesung, die wir verdient haben, und die viel Positives mit sich bringt. Es ist wirklich überflüssig, alle Nachteile von früher weiterhin in Kauf nehmen zu wollen, nur weil wir daran gewöhnt sind!
 
Um unser Verhalten zu ändern, müssen wir das Bild akzeptieren, das unsere Höhere Macht von uns hat. Sie sieht in uns Menschen, die ihre Genesung verdient haben und ihrer würdig sind. Sobald es uns gelingt, unsere Minderwertigkeitsgefühle beiseite zu lassen, ebnen wir uns den Weg zur vollständigen Heilung.
 
Heute will ich für die Früchte meines neuen Lebens offen sein.
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund